Posterbau

Poster sind Weltkarten (ja, diese meist unbeachteten Ingame-Karten!), die ein Motiv eurer Wahl darstellen. Das verleiht euren Innenräumen mehr Details, kann aber auch als Wegweiser, Textur oder Straßenschild dienen. Ihr könnt damit eurer Fantasie freien Lauf lassen! Im folgenden wird erklärt, wie du eine Karte mit deinem Wunschmotiv bestücken kannst!

Basiswissen:

Poster nennen wir hier die Karten-Items, die keine Landschaft, sondern ein eigenes Bild darstellen. Die notwendigen Kartenitems kannst du an einer Werkbank craften, indem du einen Kompass in die Mitte legst und diesen mit Papier umrundest.

Eine Landkarte des Spawngebietes

Nimm dann die leere Karte in die Hand und mache einen Rechtsklick an deinem Wunschort und wie von Zauberhand zeichnet die Karte deine Umgebung auf. Auf der Karte siehst du nun verschiedenfarbige Pixel, wovon jeder einen einzelnen Block darstellt. Hellgrüne Pixel etwa sind Gras, graue Stein usw.. Eine Karte stellt immer 128*128 Blöcke dar, somit ist die Welt durch ein Netz aus 128*128 Blöcken Feldgröße gerastert. Läufst du also aus deiner aktuellen Karte etwas heraus und machst mit einer weiteren, leeren Karte einen Rechtsklick, erhältst du die direkte Nachbarkarte, ganz ohne Überlappungen. Diese Eigenschaft kannst du dir zu Nutze machen, um mehrere Karten zu einem großen Poster zusammenzusetzen. Klasse, nicht wahr?

Seit der Minecraft Version 1.16 kann eine Karte 58 Farben darstellen, wenn alle Blöcke auf der selben Höhe sind (2D). Manche dieser Farben können durch verschiedene Blöcke dargestellt werden, wie etwa Schwarz. Schwarzstein, schwarze Wolle oder schwarzen Beton, du hast die freie Wahl! Andere Farben hingegen sind so speziell, dass du sie nur durch einen einzigen Blocktypen darstellen kannst. Ein sehr helles grün ist derzeit nur mit Smaragdblöcken darstellbar. Wenn du also eine Wahl hast, versuche möglichst einfach zu erlangende Blöcke für den Bau zu verwenden. Im Minecraft-Wiki findest du eine Tabelle mit allen Farben und ihren zugehörigen Blöcken.

Bau einfacher Poster

Eingang zur Posterwelt

Auf GreenSurvivors bieten wir dir eine separate Posterwelt an. Diese findest du, wenn du am Spawn nach Westen gehst. Das Portal dorthin befindet sich in dem kleinen Häuschen direkt neben dem Creative-Haus. In unserer Posterwelt sind die Grundstücke schon für die Größe 128*128 vorbereitet (der Steinrahmen innerhalb der Parzelle). Lass dir einfach eine Parzelle von einem Teammitglied sichern und mache dann innerhalb des Steinrahmens einen Rechtsklick mit einer leeren Karte. Die Karte deckt sich genau mit dem umrandeten Bereich. Wenn du nun innerhalb dieses Rahmens baust, beispielsweise den ganzen Boden mit Schnee bedeckst und dann wieder auf die vorher erstellte Karte blickst, siehst du, dass um deinen Spieler-Marker ein weißer Fleck angezeigt wird. Läufst du über deine Schneelandschaft aktualisiert die Karte immer weitere Bereiche. Platzierst du nun in der Mitte einen großen, roten Kreis aus roter Wolle und blickst dann nochmals auf deine Karte siehst du die japanische Landesflagge als Poster vor dir!

Auf diese Weise kannst du mit den passenden Blöcken dein Wunschmotiv bauen. Das ganze kannst du natürlich komplett ohne Hilfe machen, erfordert aber schon ein gewisses Können. Einfacher ist es, wenn ihr euch ein Grafikbearbeitungsprogramm zur Hilfe nehmt. Wir können dir an dieser Stelle die freien Programme „Paint.NET“ (Win) und „Gimp“ (Win/macOS/Linux)“ empfehlen. Du kannst aber natürlich auch Photoshop oder, wenn du ganz krass drauf bist, Microsoft Paint verwenden. Erstelle dir dort einfach ein Bild mit 128*128 Pixel Größe und mal darauf los.
Natürlich kannst du auch ein reales Bild als Vorlage nehmen und es auf 128*128 Pixel herunter skalieren. Danach baust du Pixel für Pixel, Reihe für Reihe das Bild mit Blöcken nach.

Einfaches, flaches Poster

Wenn du es noch einfacher möchtest, kannst du die „Litematica“ Mod zusammen mit Turis MapMaker nutzen. Mit Turis MapMaker erzeugst du dir aus einem Bild eine Schematic-Datei deines Motivs, das du dann mit Litematica als Hologramm im Spiel anzeigen kannst. Dieses Hologramm kannst du nun einfach nachbauen. Mehr hierzu kannst du weiter unten auf dieser Seite nachlesen.

Bau von 3D-Postern

Zuvor hat sich alles um flache, ebenerdige Poster gedreht… aber die wahre Magie beginnt, wenn dein Poster in die Höhe geht. Denn bei diesen 3D-Postern hast du statt 58 Farben, 174 (3 mal mehr!) zur Verfügung. Diese Farben sind Schattierungen bestehender Farben. Baust du die Blöcke als eine Art Treppe von Süd nach Nord werden diese heller dargestellt (Sonne scheint darauf). Baust du allerdings die Treppe von Nord nach Süd aufwärts fällt Schatten auf die Blöcke und werden dunkler. Daher achte unbedingt auf die passende Ausrichtung deines Posters!

Im Vordergrund die fertige Karte, im Hintergrund das 3D Poster

Falls du jetzt Lust hast, ein Poster zu bauen, frage einfach ein Teammitglied nach einem Poster-Grundstück. Du kannst dir an deinem Postergrundstück auch Kisten für Baumaterial platzieren, einen Homepunkt setzen oder sogar ein Portal erstellen lassen. Dein Poster ist vor Diebstahl geschützt, denn andere Spieler können das Grundstück nicht betreten um selbst eine Karte von deinem Motiv zu erstellen. Möchtest du doch gemeinsam bauen, kannst du deinen Freund als Mitglied zur Region hinzufügen.

Dein fertiges Poster kannst du dann auch gerne verkaufen und demnächst auch in unserem Postermuseum ausstellen.

 

Bau von Postern mit Turis Map-Tool und Litematica

1. Bildvorbearbeitung:

Wähle ein Motiv und öffne es mit mit einem Bildbearbeitungsprogramm deiner Wahl. In dem Programm solltest du zuerst (falls nötig) einen Teil des Motivs ausschneiden. Das kann nötig sein, wenn die Breite und Höhe deines Bildes nicht gleich sind oder du nur einen Teil des Bildes als Poster haben möchtest. Als nächstes solltest du die Größe (Anzahl der Pixel) des Bildes anpassen. Für ein einzelnes Poster benötigst du 128*128 Pixel (1:1 Verhältnis). Du kannst aber in der Höhe und Breite auch ein vielfaches wählen um ein großes Poster aus mehreren Karten zu erstellen, wie etwa 256*128 für ein Poster mit zwei übereinander angeordneten Karten. Bedenke, dass umso größer das Poster wird, desto detailreicher/schöner kannst du es bauen, aber du musst auch umso mehr Material farmen (Pro Karte 16384 Blöcke). Außerdem kann es bei sehr großen Bildern einige Minuten dauern, bis das Programm sie verarbeitet hat. Im Textfeld wird angezeigt, wenn das Programm mit der Berechnung fertig.

2. Turis Map Maker 3.1

Nun braucht ihr den „Map Maker“ von Turi. Unter diesem Link kommst du zum Download der aktuellen Version des Programms. Starte die .jar-Datei (Java muss dazu installiert sein!) und wähle dein Bild aus. Optional kannst du deinem Motiv einen Namen geben, unter dem die fertige Datei im Save-Ordner (dieser wird automatisch erzeugt und liegt im selben Verzeichnis) gespeichert wird.

 

Unter „Colors/Blocks used“ siehst du, welcher Block welche Farbe in einem Poster erzeugt. Hier kannst du auch einzelne Blöcke deaktivieren, falls du manche Blöcke nicht verbauen/farmen möchtest, wie z. B. Smaragdblöcke. Diese Farben werden dir im Poster dann nicht zur Verfügung stehen und durch die nächst bessere Möglichkeit ersetzt.

In der Datei BaseColorIDs kannst du durch Ändern der Reihenfolge festlegen, welcher Block als Standard für eine bestimmte Farbe festgelegt sein soll. Alternativ kannst du auch mit Drag & Drop den Block festlegen.

In der Dropdown Liste bei „What to generate“ hast du die Möglichkeit, zwischen 2D und 3D Poster umzuschalten. Direkt darunter folgen einige Checkboxen. „Picture“ erzeugt dir ein Vorschaubild und ermöglicht euch ein Nachbearbeiten über ein Grafikbearbeitungsprogramm mit angepasster Farbpalette. (Natürlich muss du dann dieses Bild in Turis Tool laden!). „Block Positions“ liefert dir eine Textdatei mit Blöcken und Koordinaten, falls du auf die Litematica-Mod verzichten willst. „Block Amount File“ gibt euch eine Materialliste für das Poster aus. „Schematic“ ist eine Datei, in der das fertige Bauwerk gespeichert ist und von diversen Tools, etwa Worldedit, MCEdit oder eben auch der Litematica-Mod gelesen werden können.

Minecraft Version: Hier kannst du zwischen den Versionen 1.13. bis 1.16 Wählen. Für GreenSurvivors ist aktuell nur die 1.16 relevant. Unter „Dimensions“ kannst du zudem einstellen, wie groß jede einzelne Schematic ist, das ist insbesondere bei der Höhe wichtig, denn die Posterwelt liegt auf Höhe 4, das max. Bauhöhen-Limit ist bei 255.

Unter „Color matching algorithm“ hast du außerdem noch die Wahl zwischen zwei verschiedenen Methoden, wie die Farben bzw. zugehörigen Blöcke gewählt werden sollen. „CIE delta E2000“ erzeugt üblicherweise bessere Ergebnisse, je nach Geschmack kann aber auch manchmal „Euclidean“ besser sein. Du kannst natürlich beide Algorithmen durch die „Picture“-Ausgabe des Tools ausprobieren und dann entscheiden, mit welchem Algorithmus du die Schematic erzeugen möchtest.

Abschließend kannst du noch das Format für die Schematic-Datei wählen. Während  „Sponge“ zur Nutzung mit Worldedit vorgesehen ist, benötigst du für Litematica das „Litematic„-Format.

 

Noch zwei abschließende Hinweise: Die letzte Reihe im Norden wird (also im Poster oben) durch Cobblestone abgeschlossen. Das ist notwendig, damit auch dort die Farbwerte korrekt sind (ihr wisst ja: Schattenwurf!). Außerdem nutzt der MapMaker auch Wasser und erzeugt dafür einen Behälter aus Glas.

Falls du Fragen, Anregungen oder Probleme mit Turis MapMaker hast, kannst du gerne diesen Thread im Forum besuchen.

4. Fabric & Litematica

Du brauchst nun ein Minecraft-Profil in deinem Minecraft-Launcher, auf dem der Modloader „Fabric“ installiert ist. Auf der Website von Fabric kannst du den Fabric-Mod-Loader und die Fabric-API herunterladen. Du kannst den Modloader einfach durch einen Doppelklick auf die .jar-Datei installieren. In deinem Minecraft-Verzeichnis benötigst du nun ein Verzeichnis „mods“ (alternativ kannst du auch Minecraft einmal über das Fabric-Profil starten und der Ordner wird von alleine erstellt). Nicht vergessen: In diesen Mods-Ordner musst du die Fabric-API-JAR-Datei legen und Litematica, das du hier herunterladen kannst.

Ihr könnt auch die Litematica Mod für euch das Poster bauen lassen. Allerdings nicht alle Blöcke auf einmal (da ihr sonst vom System gekickt werdet). Dazu müsst ihr folgendes in der Mod einstellen:
Unter „M“ > „Configuration menu“ > „Generic“, solltet ihr alles auf „true“ stellen.
Unter „M“ > „Configuration menu“ > „Hotkeys“, solltet ihr in der 4. Reihe „easyPlaceActivation“ finden,
diese Funktion legt ihr euch auf eine unbelegte Taste.

Wenn ihr nun die Funktion einschaltet, braucht ihr nur noch in einem 4 Blöcke Radius sein und die Hologramm Blöcke anschauen,
diese werden dann von der Mod Platziert, auch mitten in der Luft.
Wenn ihr die entsprechenden Blöcke im Inventar habt, geht das sogar im Survival.
So dauert das Bauen eines 1*1 großen 3D Posters bloß noch um die 80 min.

Nähere Infos zur Installation von Litematica findest du außerdem im Tutorial von Feuerreiter im Forum.

6. Schematics

Nimm die durch den MapMaker generierte Schematic-Datei (diese liegt im „Save“-Ordner) und kopiere diese in den Schematics-Ordner von Litematica.

7. Auf zum Poster GS

Startet Minecraft mit dem Fabric-Profil und der Litematica-Mod, geht anschließend zu eurem Poster-Grundstück in die nordwestliche Ecke. Standardmäßig öffnet ihr Litematica unter „M“.

8. Platzieren des Hologramms

Wenn du dein Poster in mehrere Schematics aufgeteilt hast, werden diese automatisch durch die X- und Y-Werte am Ende des Namens sortiert. Wähle deine Schematic aus und lade sie. Deine Schematic ist nun in der Welt mit hellblauen, durchsichtigen Blöcken zu sehen. Wenn die Position noch nicht stimmt, kannst du auf „M“ drücken und die Schematic durch Anpassen der Koordinaten verschieben, bis sie mit dem Poster-Grundstück übereinstimmt. Während dir die „Amount“-Liste in Turis MapMaker die Gesamtmenge angibt, kannst du auch mit Litematica den Bedarf der notwendigen Blöcke ausgeben lassen.

9. Der Posterbau:

Nun kannst du losbauen! Die hellblauen Blöcke zeigen dir, welcher Block auf welcher Position platziert werden muss. Du musst also nur noch das Motiv  nachbauen. Ist der Block korrekt platziert, verschwindet sein „Geist“, ist der Block falsch, erscheint er rot eingefärbt. Wird ein Block lila angezeigt, sollte dort gar kein Block (also Luft) sein. Bei Blöcken mit verschiedenen Orientierungen kann es passieren, dass sie orange angezeigt werden. Hier stimmt dann die Orientierung nicht, hat aber kein Einfluss auf das Ergebnis.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Posterbau!